Secondary menu

You are here

Schriftgröße

Treffen mit Mitgliedern des Bundestages (MdB) in Rheinland-Pfalz

Treffen mit MdB Gabi Weber und Bundestagskandidatin Dr. Tanja Machalet (SPD) am 29.06.2021 in der IGS Selters

Wahlkreis: Montabaur

Liebe Kolleg*innen im Koordinierungskreis,

am Dienstag hatte ich Treffen mit o.a. Personen. Mit dabei waren die Ganztagskoordinatorin Anke Benkwitz der Schule, zwei aktuelle FSJler*innen sowie eine junge Dame, die im kommenden Jahrgang ihr FSJ an der Schule startet. Das Gespräch dauerte ca. 90 Minuten und verlief sehr schön. Die Freiwilligen waren sehr redselig und haben die vielen Fragen beantwortet. Es drehte sich von "warum habt ihr euch für ein FSJ entschieden" über die Tätigkeiten während des Jahres, Sondersituation Corona bis "was hat es euch gebracht", "was macht ihr danach", "was haltet ihr von einem Pflichtjahr" und "was wünscht ihr Euch von der Politik" (nicht nur in Bezug auf FSJ). Großer Wunsch war mehr Anerkennung des FSJ in Gesellschaft, bei Arbeitgebern und z.B. bei Unis.

Ich hatte genügend Gelegenheit, mich beim Pflichtjahr zu positionieren und die besprochenen Punkte (Verstetigung der bestehenden Bundesförderung mit Hinweis auf Giffeys Jugendfreiwilligenjahr, was sinnvoll aber angesichts Corona vermutlich nicht finanzierbar ist; keine Anrechnung TG auf Hartz IV; Befreiung von GEZ-Gebühren) einzubringen. Das Papier des BAK FSJ (für in CC gesetzten Martin Jobst) sowie angehängte Ergänzung zum Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (siehe Punkt 11 oben im Ausdruck mit Leuchtstift markiert und mit mündlichem Hinweis, dass Formulierung nicht rechtlich geprüft ist) habe ich ausgehändigt.

Ich sammle hier wie die letzten Jahre alle Berichte mit den MdB-Treffen. Gebt also bitte eine kurze Rückmeldung in den Kreis, wenn Ihr Euren Termin hattet.

LG Lukas

 

Online-Treffen mit MdB Tabea Rößner (GRÜNE) am 06.07.2021

Wahlkreis: Mainz

Liebe Kolleg*innen im Koordinierungskreis,

gestern fand ein ca. einstündiges Zoom-Meeting mit MdB Tabea Rößner (GRÜNE), zwei Freiwilligen der Freiwilligenvertretung FSJ Kultur / FSJ Politik (eine im FSJ Politik in der Landtagsverwaltung, eine im FSJ Kultur beim Theater Trier), meinem Koordinator für das FSJ Kultur / FSJ Politik sowie mir statt.

Es war ein recht lockeres Gespräch (sie hat gleich das „Du“ und Tabea angeboten) zwischen uns allen. Die klassischen Fragen an die Freiwilligen waren im Online-Format vergleichsweise schnell abgehandelt, doch haben mein Kollege und ich an entsprechenden Stellen aus unserer Perspektive ergänzt. Tabea Rößner hat engen Bezug zum FSJ, weil ein Kind von ihr eines macht und sie selbst im Bundestag einen FSJler betreut (zwei durften bei den GRÜNEN starten, im Losverfahren bekam sie einen zugewiesen; kommenden Jahrgang hat sie wieder einen – ohne Losverfahren, weil sie meint, sie habe ihre Arbeit gut gemacht).

Auch hier wurden die Freiwilligen – wie beim Termin mit MdB Gabi Weber – nach ihrer Einstellung zu einem Pflichtjahr gefragt, außerdem, was sie sich von der Politik wünschen. An erster Stelle stand eine bessere Anerkennung des FSJ in der Gesellschaft (wie im Übrigen beim Termin mit MdB Gabi Weber auch), dann ein Freiwilligenticket. Ich habe unsere Punkte untergebracht. Bei Anrechnung auf Hartz IV war sie fast fassungslos, GEZ sei Ländersache, da würde der Bund nicht mitreden. Ich habe ihr im Nachgang das Papier des BAK FSJ zugemailt

LG Lukas

 

Treffen mit MdB Detlev Pilger (SPD) am 13.07.2021 in der Jugendkunstwerkstatt Koblenz

Wahlkreis: Koblenz

Liebe Kolleg*innen,

am Dienstag bin ich ja kurzfristig für das DRK eingesprungen und habe den Termin mit Detlev Pilger in der Jugendkunstwerkstatt Koblenz übernommen.

Detlev Pilger war vor zwei Jahren über die Sportjugend schon mal in zwei Koblenzer Einsatzstellen, von daher wusste er grundsätzlich Bescheid. Da er vor seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter lange Zeit Berufsschullehrer war, kamen wir neben den drei besprochenen Punkten auch zur Schulgesetzänderung ins Gespräch. Hier konnte er unsere Position sehr gut verstehen, da nach seiner Aussage viele Schüler*innen ihre Zeit nur absitzen. Das fertige Positionspapier soll ich ihm dann zuschicken.

Da er auch Stadtratsmitglied in Koblenz ist, schweifte das Gespräch automatisch auch immer wieder in die außerschulische Jugendarbeit der Stadt und des Landes ab. Das war aber nicht weiter schlimm, da der Freiwillige genug von seiner Arbeit und den Seminaren erzählt hat. Detlev Pilger ist sehr bodenständig. Leider tritt er zur Bundestagswahl nicht noch mal an und hat auch nicht seinen Nachfolger mitgebracht. Von daher natürlich ein kleines Fragezeichen zur Sinnhaftigkeit des Termins. Es war aber trotzdem ein sehr gutes Gespräch.

Viele Grüße
Lukas

 

Treffen mit MdB Isabell Mackensen-Geis (SPD) am 27.07.2021 bei der Diakonie Pfalz

Wahlkreis: Neustadt-Speyer

Hallo zusammen,

gestern war bei uns Frau Isabell Mackensen-Geis von der SPD zu Gast. An dem Termin haben zwei Freiwillige Clara Zürcker aus der Jugendhilfe und Alissa Kuse aus der Füchtlingsarbeit teilgenommen. Der Freiwillige aus dem GTS Bereich ist leider nicht gekommen. Außerdem hatte ich als Vertreter von Einsatzstellen die pädagogische Leitung des Kita-Verbundes der evangelischen Einrichtungen Herrn Marcus Holländer eingeladen. Er hat über seine Erfahrungen mit dem FSJ als Leiter einer Kita und als Vater berichtet. Insgesamt war es ein gutes Gespräch. Für Frau Mackensen-Geis sind Freiwilligendienste Neuland, sie hatte sich aber gut vorbereitet. Den beiden Freiwilligen gelang es sehr gut ihren Wunsch nach mehr gesellschaftlicher Anerkennung zu formulieren und die damit verknüpften Erwartungen an die Politik wie bessere Bezahlung, freie Fahrt, Imagekampagne. Herr Holländer hat sehr stark auch den Aspekt der Freiwilligkeit betont und die Bedeutung eines Freiwilligendienstes für die Persönlichkeitsentwicklung und Personalgewinnung. Ich habe noch auf die Wichtigkeit der Verstetigung der Zuschüsse und die ungleiche Förderung von FSJ und BFD hingewiesen. Es war also alles drin was uns wichtig ist.

Herzliche Grüße
Erika

 

Treffen mit MdB Frau Ursula Groden-Kranich (CDU) am 18.08.2021 in einer Jugendhilfeeinrichtung

Wahlkreis: Mainz

Lieber Lukas,

bei uns war am 18.08.21 Frau Ursula Groden-Kranich, MdB, CDU.

Sie hat in einer Jugendhilfeeinrichtung die noch alte und die zukünftige FSJler*in kennengelernt.

Es war ein guter Austausch. Wir konnten auch unserer Themen (z.B. Pflichtjahr) platzieren.

Herzliche Grüße
Martin

 
Treffen mit MdB Katrin Werner (LINKE) am 23.08.2021 bei der LAG Freiwilligendienste RLP

Wahlkreis: Trier-Saarburg

Am 23.08.2021 war ich zusammen mit Melanie Wery-Sims, Mitglied im Bundesvorstand der LINKEN, zu Besuch bei der LAG Freiwilligendienste RLP. Wir bedanken uns herzlich für das gute Gespräch und freuen uns sehr über die großen Gemeinsamkeiten in den Forderungen.
Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) vertritt über 30 Träger in Rheinland-Pfalz, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) anbieten.
Das freiwillige Engagement junger Menschen ist von unschätzbarem Wert. Jedoch erfährt es zu wenig Anerkennung. Wer einen Freiwilligendienst leistet, erhält ein Taschengeld. Dies wird auf Hartz IV angerechnet. Praktisch bedeutet das, dass sich viele junge Menschen einen Freiwilligendienst nicht leisten können. Das muss sich ändern, denn Freiwilligendienste sind vermitteln wertvolle Erfahrungen.
Um die Anerkennung zu verbessern, wollen wir, dass Freiwilligendienstleistende Bus und Bahn kostenlos nutzen können. Das zeigt Anerkennung für das Engagement und wäre eine echte Verbesserung, denn ein Monatsticket ist mit dem Taschengeld oft kaum zu bezahlen.
Auch an der Ausstattung der Dienste müssen Bund und Länder nachbessern. Die bestehenden Bildungsprogramme müssen verstetigt werden. Sie brauchen dazu finanzielle Sicherheit, denn viele Mitarbeiter:innen in diesen Angeboten sind auf Honorarbasis tätig. Stattdessen müssen die Programme auf Dauer angelegt werden. Dazu muss die Bundesförderung verfestigt werden. Aber auch der Digitalisierung muss Rechnung getragen werden und die digitale pädagogische Begleitung muss gefördert werden. Außerdem benötigen die Freiwilligendienstleistenden - Endgeräte, um an Online-Angeboten teilnehmen zu können oder auch, um ihre Aufgaben erfüllen zu können.
Die Bürokratie ist für Freiwillige und Träger eine große Hürde. Wir wollen erreichen, dass die Freiwilligendienste leichter zugänglich sind und dass die Träger keinen unnötigen Aufwand betreiben müssen.
Freiwilligendienste müssen freiwillig bleiben. Eine Dienstpflicht darf es nicht geben. Nur so kann der Lern- und Orientierungscharakter der Dienste erhalten bleiben. Wir unterstützen daher die Forderungen LAG Freiwilligendienste.
Wir freuen uns, bei in diesen Fragen Seite an Seite mit den Freiwilligen zu stehen.

Hier geht es zum Positionspapier der verbandlichen Zentralstellen:
https://www.katrinwerner.de/fileadmin/mdb_werner/2021/Sommertour/LAG_Freiwilligendienste/Freiwilligendienste_staerken_-_BTW_2021.pdf

 

Treffen mit MdB Patrick Schnieder (CDU) am 24.08.2021 im Waldorfkindergarten Wittlich

Wahlkreis: Bitburg

Hallo in die Runde,

ich war heute in Wittlich, wo sich MdB Patrick Schnieder zum Gespräch mit Leitung und FSJlerin im Waldorfkindergarten eingefunden hatte (vor 2 oder 3 Jahren sei er schonmal in einem Krankenhaus gewesen, wahrscheinlich Marienhaus oder DRK?).

Der Termin ist rund gelaufen, man hat aber meiner Meinung nach gemerkt, dass es nicht so sein Bereich ist. Dennoch war er interessiert und wir konnten die klassischen LAG-Themen einbringen.

Das in aller Kürze – schönen sonnigen Nachmittag!

Freundliche Grüße
Melanie Müller

 

Treffen mit MdB Brigitte Freihold (die Linke) am 16.09.2021 an der IGS Thaleischweiler-Fröschen

Wahlkreis: Pirmasens

Guten Morgen in die Runde,

noch ein kurzer Bericht: gestern fand das Treffen für den Wahlkreis Pirmasens statt, dem MdB Brigitte Freihold (die Linke) zugesagt hat. Wir haben uns an der IGS Thaleischweiler-Fröschen getroffen. Sie war sehr gut vorbereitet und hat schon in ihrem Intro gleich mal alle Forderungen rausgehauen: Mindestlohn, Taschengelderhöhung, freie Fahrt für Freiwillige, Arbeitsmarktneutralität…Sie ließ sich aber wieder einfangen und erklären, dass hier die Bundes- und Landespolitik aktiv werden muss und es nicht an den Trägern liegt. Unsere Forderungen konnte ich auch noch einstreuen.

Brigitte Freihold selbst lässt sich nicht mehr aufstellen, teilte aber mit dass Katrin Werner in dem Bereich auch sehr aktiv sei und wir sie für weitere Gespräche kontaktieren können.

Und damit wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Melanie Müller